Preview Clips for the Week of May 30th - June 3rd

Please notice:   Due to a public holiday (Ascension Day), there won't be aired a new episode on Thursday.

Episode 166

Helena gives Ben to understand that he has to attend the Teamcoaching workshop in order to not flunk out of school. Also Ronnie has to attend. Meanwhile Caro still tries to get her dream job at 'Raumschiff Records' but suffers an unexpected setback.

Clip 1
Clip 1

Deutsch

 

 

Gabriele: Und wer kann mir sagen, was Osmose ist? Ja, bitte?

Emma: Die Fusion durch eine semipermeable Membran.

Gabriele: Richtig. Aber was heißt denn das genau? Was passiert da?

(die Tür öffnet sich und Caro tritt ein)

Ben: Na, die Tür geht auf.

Gabriele:  Ja, so ähnlich.

Caro: Lasst Euch nicht stören.

Gabriele: Ach, wie rücksichtsvoll von Ihnen.

Caro: Ja, so bin ich.

Gabriele: Können wir dann mit dem Unterricht fortfahren, Caro?

Caro: Ich hab doch gesagt: lassen Sie sich nicht stören.

Gabriele: Korrigieren Sie mich wenn ich mich irre, aber in dem Blatt werden Sie kaum den Stoff vorfinden, der Sie auf die anstehende Biologieklausur vorbereitet. Und das nächste Mal bitte wieder pünktlich. Der Stoff ist Abiturrelevant. das nur zu Ihrer Information. So, wo waren wir? Was passiert bei der Osmose?

Caro: Klar das für Sie die Schule und der ganze Quatsch das wichtigste im Leben ist. Aber es gibt auch noch ne andere Welt da draußen.

Ben: Dann hau doch einfach ab und geh uns nicht auf den Zeiger.

Gabriele: Auch wenn Ben's Wortwahl nicht die meine ist, ganz Unrecht hat er nicht. Wenn Sie keine Lust auf den Unterricht haben, dann gehen Sie bitte.

Caro: Echt jetzt?

Gabriele: Ja, echt jetzt. sie stören nämlich die anderen und die interessieren sich für diesen Quatsch hier.

Caro: Das ist echt ne Option. Ich werd's mir überlegen.

Gabriele: Nein, Sie verlassen jetzt den Klassenraum. Und nachher dürfen Sie Frau Schmidt-Heisig nochmal in Ruhe erklären, warum die Schule für Sie überflüssig ist. Gehen Sie bitte. Ich möchte gerne weitermachen.

Caro: Danke für die Freistunde Frau Krawczyk

English

 

Episode 166 - Clip 1 - Caro The Troublemaker

 

Gabriele: And who can tell me what „Osmosis “ is? Yes, please?
Emma: The diffusion through a semipermeable membrane.
Gabriele: Right. But what does it exactly mean? What's happening?
(The door opens and Caro enters.)
Ben: Well, the door opens.
Gabriele: Yes, almost.
Caro: Don't let yourself be bothered by me.
Gabriele: Oh, how thoughtful of you.
Caro: Yes, that's the way I am.
Gabriele: Can we go on with the lesson then, Caro?
Caro: Like I said: Don't let yourself be bothered.
Gabriele: Correct me if I'm wrong but in this magazine you won't find the topic you need for your next biology exam. And the next time you'll be here on time again. Just for your information what we're doing now is important for your graduation. Well, where were we? What is happening at the „Osmosis“?
Caro: Of course school and all this nonsense is the most important thing for you in your life, but there's another world outside, too.
Ben: Then leave and don't be a pain in our neck.
Gabriele: Even if Ben's choice of words is not really mine, he isn't wrong. When you don't have the desire to take part in this lesson then please go.
Caro: Really?
Gabriele: Yes, really. You disturb the others and they are interested in this “nonsense”.
Caro: That's really an option. I will think about it.
Gabriele: No, you will leave the classroom now. And later you can explain to Mrs. Schmidt-Heisig why school is unnecessary for you. Please go. I want to go on.
Caro: Thank you for the free period Ms. Krawczyk.
 

Clip 2
Clip 2

Deutsch

Miriam: Hallo? Hallo? Na, hier ist ja was los.

Frank: Ah, entschuldigen Sie. ich war gerade im Studio.

Miriam: Ah, ein Mensch.

Frank: Sie sind vom Catering, oder?

Miriam:  Gut kombiniert.

Frank: Ja, wir aus der Musikbranche werden meist unterschätzt, da gibt es einige Klischees, mit denen wir kämpfen müssen.

Miriam: Muss bitter sein.

Frank: Ja.

Miriam: Miriam Vogel. Und das hier  ist mein erstes komplett frutarisches Menü.

Frank: Ja, das freut mich. Frank Peters. Ich bin sozusagen der Chef hier.

Miriam: Ah, Label Boss und Empfangsdame in einem?

Frank: Was? Ach so! Nein. Meine Assistentin die ist heute nicht da, die hat ein Kind bekommen und die Empfangsdame ist leider krank.

Miriam: Oh, das ist aber schön. Also mit dem Baby. Aber dann müssen Sie wohl die nächste Zeit auf sie verzichten, oder?

Frank: So sieht es leider aus, ja.

Miriam: Sicherlich nicht  so leicht, sich zwischen den ganzen Mädchen zu entscheiden, die hier anfangen wollen.

Frank: Ach, haben Sie eine Ahnung...

Miriam: Nein, hab ich nicht. Aber so einen Job, dass wünscht sich doch jedes zweite junge Mädchen, oder?

Frank: Ja, das stimmt schon. Aber wissen Sie, was bringt mir ein Groupie, dass jedes mal ausrastet wen hier ein Künstler reinläuft? So funktioniert das nicht. Die Künstler müssen sich ja schließlich wohlfühlen.

Miriam: Und das ist mein Stichwort. Wo soll ich denn das Fruchtmenü hier aufbauen?

Frank: Ich würde sagen, am besten hier auf dem Tisch.

Miriam: Ok, dann schau ich mal, wie ich das gefallene Obst um die Schweinshaxe drumrum drappieren kann.

(Frank macht ein entsetztes Gesicht)

Miriam: war ein Gag!

Frank: Ach so! Das war ein guter....

English

 

Miriam: Hello? Hello? Well, isn't it crowded in here?
Frank: Ah, sorry. I was in the studio.
Miriam: Ah, a human person.
Frank: You are from the catering, right?
Miriam: Well combined.
Frank: Yes. We are in the music industry usually underestimated, as there are some stereotypes that we have to fight against.
Miriam: Must be hard for you.
Frank: Yes
Miriam: Miriam Vogel. And this is my first complete fruity menu.
Frank: Yes, I'm glad. I am Frank Peters. I am so to say the chef in here.
Miriam: Ah, label boss and receptionist in one person?
Frank: What? Oh yeah. No, my assistant is not here today. She got a baby and the receptionist is unfortunately ill.
Miriam: Ah, that's nice - with the baby. But then she won't be here the next time.
Frank: Yes, unfortunately.
Miriam: Certainly not easy to decide between all the girls who want to start here.
Frank: You have no idea..
Miriam: No, I don't. But half of all girls would like this job, right?
Frank: Yes, that's right, but I don't need a groupie that begins to scream when an artist comes in. It doesn't work like this. Ultimately the artist must feel comfortable in here.
Miriam: And this is my keyword. Where should I build up the fruit menu?
Frank: I would say, it would be best on this table.
Miriam: Okay, than I will look how I will drape the windfall around the pork...
(Frank makes a horror stricken face.)
Miriam: It was a joke.
Frank: Ah, oh.. Yes, it was a good one.

Clip 3
Clip 3

Deutsch

Ronnie: Was ist denn jetzt? Soll das ne neue Form von Strafe sein? Schweigen bis wir durchdrehen?

Helena: Das mit dem Durchdrehen haben Sie auch ohne mich ganz gut hingekriegt.

Ronnie: Wegen gestern? Das war ganz anders! Der wollte es so. Er har förmlich darum gebettelt.

Helena: Mir ist eigentlich völlig egal, wer von Ihnen beiden bei welcher Prügelei angefangen hat und wer nicht. Sehen Sie ihn sich doch bitte mal an. So wie Sie beide sich in den letzten Wochen aufgeführt haben, sind Sie für diese Schule einfach nicht mehr tragbar. ich muss Konsequenzen ziehen.

Ronnie: Fliegen wir?

Helena: So einfach werde ich es Ihnen beiden auch nicht machen. Schließlich möchte ich nicht, dass man uns nachsagt, dass wir unsere Problemfälle einfach abschieben. Davon halte ich nichts. Ich glaube nur, dass man manchen Schülern gewisse Dinge im Rahmen eines regulären Unterrichts einfach nicht mehr vermitteln kann. Und das kann man den Lehrern auch nicht zumuten. Dafür gibt es schließlich Spezialisten. Die arbeiten in speziellen Einrichtungen und Sind spezialisiert auf fälle wie Sie beide.

Ben: Was denn für spezielle Einrichtungen?

Helena: Ich habe einen Sonderurlaub für Sie beide gebucht. Ein Teamcoaching. Ich hoffe, Sie mögen zelten.

English

 

Ronnie: Should that be a new form of punishment? To be silent till we go crazy?
Helena: You already went crazy very well without my help.
Ronnie: Because of yesterday? That was completely different. He wanted it this way. He begged for it.
Helena: I do not care about, who of you began any fight, or not. Please look at him. The way both of you acted the last weeks, you are no longer tenable for the school. I have to decide about consequences for both of you.
Ronnie: Do we flunk out of school?
Helena: You won't get it that easy. In the end I do not want people to say that we just deport our problems. I don't think that would be good. I believe that we don't have the capacities to teach some students certain important matters in the regular lessons. And you can't expect this of the teachers either. After all there are specialists for those cases. They work in special institutions and are specialized for people like you.
Ben: What kind of special institutions?
Helena: I booked special holidays for you. A team-coaching. I hope you like camping.


Clip 4
Clip 4

Deutsch

Stefan:  Es hat mich überrascht zu hören, dass Du wieder in Köln bist. War Berlin kein Erfolg?

Frank:  Ganz im Gegenteil. ich hab in Berlin erreicht, was ich wollte. Ja, setz Dich doch.

Stefan: Um ehrlich zu sein: ich hatte da so meine Zweifel.

Frank: Ja, es war auch nicht ganz leicht. Wenn einen nichtmal die Familie bei der Finanzierung unterstützt. Da hilft es nichtmal, wenn man einen Schwager hat, der eine Bank leitet. Ganz im Gegentei.

Stefan: Du willst nicht ernsthaft wieder darüber diskutieren?

Frank: Ist nicht meine Absicht. am besten kommst Du auf den Punkt ich hab nicht viel Zeit. Ich hab wichtigeres zu tun.

Stefan: Es geht um Deinen kleinen Bruder.

Frank: Ronnie? Der geht jetzt mit Ben auf eine Stufe. Ist verrückt, oder?

Stefan: Verrückt ist, dass die beiden sich fast totgeprügelt hätten.

Frank: Aha. Und Du bist jetzt hier um mir zu sagen, dass es natürlich nur an Ronnie liegt und der Ben in Ruhe lassen soll.

Stefan: Ja Mensch, Du begreift ja immer noch so flott wie früher.

Frank: Du wirst es nicht glauben, aber ich habe Ben kennengelernt. Das ist wirklich ein sympathischer Typ. Kommt eher nach seiner Mutter, würde ich sagen.

Stefan: Ich nehme mal an, Du weisst, dass die Direktorin die beiden in ein dreitägiges Team-Coaching- Camp schicken will.

Frank: Team Coaching?

Stefan: Na komm. Das hast du doch finanziert. Ich war es nicht.

Frank: Ich habe überhaupt nichts finanziert. Ronnie! Was ist das für eine Geschichte mit diesem Camp?

Stefan: Hallo Ronnie.

Frank: Kennst du Stefan noch? Deinen Schwager?

Ronnie: Klar. Hallo.

 

 

 

English

 

Stefan: I was surprised to hear that you are back in Cologne. Didn't you have success in Berlin?
Frank: Quite the contrary. I achieved in Berlin what I wanted. Yes, please sit down.
Stefan: To be honest. I had some doubts about it.
Frank: Yes, it was not really easy. If there's not even financial support from your own family... then it doesn't even help if your brother-in-law guides a bank. Quite the contrary.
Stefan: You really do not want to talk about this now?
Frank: It's not my intention. It would be the best you tell me want you want. I have to do more important things than this.
Stefan: It's about your little brother.
Frank: Ronnie? He's in the same year as Ben, right? Crazy, isn't it?
Stefan: It's crazy that they nearly fought to death.
Frank: Well, and you are here now, to tell that's only Ronnie's fault and he should leave Ben alone?
Stefan: Well, you still get it as fast as before.
Frank: You won't believe it but I met Ben. Well he's a really sympathetic guy. He's more like his mother I would say.
Stefan: I think you already know that the head master of the school wants to send both to a three-day team-coaching-camp.
Frank: Team-coaching?
Stefan: Come on, you financed this, haven't you? I didn't.
Frank: I financed nothing. Ronnie! What's the story about that camp?
Stefan: Hello Ronnie.
Frank: Do you still know Stefan? Your brother-in-law.
Ronnie: Well, of course. Hello.

Episode 167

Clip 1
Clip 1

Deutsch

 

Bodo: Emma, das hat total gegroovt! Das war unglaublich!

Emma: ist wieder was mit Ben?

Bea: Nein, Ben geht es ganz gut! Kommt mal runter

Jenny: Ey, also, wenn Ronnie nochmal so´n Ding dreht dann...

Emma: Dann legst Du Dich besser nicht mit Ihm an! Der ist Irre der Typ!

Jenny: Na und! Ich kann auch echt irre werden. Irre sauer in dem Fall.

Bodo: und warum machen sie dann so ein Gesicht? Waren wir so schlecht?

Bea: Nein, Ihr habt das echt gut gemacht!

Bodo: Siehst Du, das war groovy. Das wird richtig cool, wenn wir wieder komplett sind!

Jenny: Wann sind wir denn wieder komplett?

Bea: Genau darüber wollt ich mit Euch sprechen. Es geht um Timo! Er hat sich einen Wirbel gebrochen!

Emma: Aber er wurde doch operiert!

Bea: Ja, sie haben Ihn operiert, aber einen gebrochenen Wirbel kann man nicht reparieren. Timo wird nie wieder laufen können!


English

 

Complete again?

Bodo: Emma, that grooved so much. That was unbelievable.

Emma: Is something wrong with Ben again?

Bea: No, Ben is almost fine. Please come down.

Jenny: Ey, if Ronnie does something like that again..

Emma: ..then you better won't pick a fight with him, this guy is crazy

Jenny: So? I can be crazy, too. Or angry in this case.

Bodo: Why are you making such a face? Were we that bad?

Bea: No. You did well.

Bodo: See, that was groovy. It will be really cool when we are complete again.

Jenny: When are we complete again?

Bea: That's what I want to talk to you about . It's... Timo. He has a broken vertebra.

Emma: But he had surgery!

Bea: Yes, they operated on him. But you can't repair a broken vertebra. He will never walk again.

 

Clip 2
Clip 2

Deutsch

 

Miriam: Das hab ich auch noch nie erlebt!

Frank: Ja, aber das ist doch super! Dann zeige ich Ihnen am besten erst mal mein Studio!

Miriam: Ja, klar gerne! Ich müsste nur mal eben kurz im Saal eins anrufen. Die warten auf mich!

Frank: Natürlich, kein Problem!

Miriam: Danke!

Caro: Haben Sie jetzt wieder ein bisschen Zeit für mich?

Frank: Caro, Du hast Deine Sache wirklich toll gemacht, aber …

Caro: Warum bekommt Sie dann den Job?

Frank: Ich brsuche so jemanden wie Miriam!

Caro: Überreif und langweilig!

Frank: Kompetent, sympathisch und mit Lebenserfahrung!

Caro: Nur weil sie doppelt so alt ist wie ich? Geben Sie mir wenigstens ne Chance!?

Frank: Ok, pass auf! Ich mache Dir ein Angebot! Wie wärs mit einem Praktikum?

Caro: Praktikum? Sowas wie Kaffee kochen, kopieren und kein Geld!?

Frank: Richtig! Dann kannst Du nämlich ganz in Ruhe Dein Abitur machen!

Caro: In Ruhe mein Abi machen... Scheiße!


Time for the Abitur

Miriam: I've never experienced anything like this..

Frank: Well,but that's great. I'll show you my studio first, ok

Miriam: Yes, of course, my pleasure. I should just call “Saal 1” briefly. They are waiting for me.

Frank: Of course, no problem.

Miriam: Thank you.

Caro: Do you have a moment for me now?

Frank: Caro, you did well, but...

Caro: But why does she get the job?

Frank: I need someone like Miriam!

Caro: Overripe and boring?

Frank: Competent, likeable and life experienced.

Caro: Just because she is twice as old as I am? Just give me a chance!

Frank: Okay, look.let me make you an offer. What about an Internship!

Caro: An Internship?

Frank: Hm!

Caro: Something where you make coffee and copies and get no money.

Frank: Exactly..that way you can finish school in peace.

Caro: Fnish school? Shit!

Clip 3
Clip 3

Happy would be different

Michael: An out of the ordinary teachers' meeting? Do you have any idea what it's about?

Gabriele: It's probably about Timo Özgül. There have to be measures taken, so that he can finish school here.

Helena: Good day. I've only just been here at the Pestalozzi for a few weeks but thanks to your generous support I was able to gain a good overall impression over the conditions here. Unfortunately that has proven to be quite shocking. The students show extremely conspicuous behavior. They are aggressive, unruly and they do not have any moral scruples. That applies, in such severity, to some students,only, of course.

Bea: And now you will use disciplinary measures to dispose the school of these students?

Helena: On the contrary. They will take part in a very renowned team-coaching. They will under professional guidance throw off their old patterns and develop discipline, team spirit and responsibility in a natural environment . That will be a completely new experience for them..

Gabriele: And the Office of Education approved this?

Helena: In this case, there are the same rules as on any class trip.

Michael: Then,theoretically, there have to be two teachers accompanying the students..

Gabriele: I thought about you Ms. Krawczyk. You still are shown some sort of respect by most of the students. And I thought about you, Ms. Vogel.

Deutsch

 

Michael: Außerordentliche Lehrerversammlung... weiß jemand worum es geht?

Gabriele: Vermutlich um Timo Özgül. Es müssen Maßnahmen ergriffen werden, damit er Ihr sein Abitur machen kann!

Helena: Guten Tag!

Gabriele: Tach!

Helena: Ich bin zwar erst seit wenigen Wochen an der Pestalozzi Schule, aber dank ihrer freundlichen Unterstützung, konnte ich mir bereits einen Überblick über die Zustände hier verschaffen! Leider fällt meinm Urteil erschreckend aus! Die Schüler legen ein extrem auffälliges Verhalten an den Tag! Sie sind aggressiv, renitent und haben keinerlei Skrupel! Das gilt in dieser Härte natürlich nur für einige Schüler!

Bea: Und von diesen Schülern werden Sie sich jetzt per außerordentlichen Beschluss trennen, richtig?

Helena: Im Gegenteil! Sie werden an einem sehr renommierten Teamcoaching teilnehmen! Sie werden unter professioneller Leitung Ihre Verhaltensmuster ablegen und in einer natürlichen Umgebung Disziplin, Teamgeist und Verantwortung entwickeln! Das wird eine völlig neue Erfahrung für die Schüler!

Gabriele: Und das hat das Schulamt genehmigt?

Helena: Hierbei gelten die gleichen Bestimmungen wie bei jeder Klassenfahrt!

Michael: Dann müssen rein theoretisch zwei Lehrer die Schüler begleiten!?

Helena: Ich dachte dabei an Sie Frau Krawczyk! Sie genießen bei den meisten Schülern immer noch eine Art Respekt! Und an Frau Vogel!



Clip 4

Clip 4
Clip 4

Nothing but Prejudice

Miriam: You aren't happy for me. Alright...your problem.

Sebastian: Don't be angry now. Just because I'm not dancing with enthusiasm, doesn't mean that I'm not happy for you.

Miriam: You said absolutely nothing.

Sebastian: I'm surprised.

Miriam: Why? Because someone thinks that I can do more than tap beer and tidy plates away?

Sebastian: I thought you liked your job at „Saal 1“?

Miriam: I do!

Sebastian: Then just keep it. That way you'll at least know what you have.

Miriam: You're not being serious, are you?

Sebastian: You know how these types are. This moment, they're your best friend and the next day, they don't even know you anymore.

Miriam: What? No. Frank Peters isn't anything like these greasy types. I've gotten to know him and he's a serious guy.

Sebastian: You got to know him that well in two hours? What were the two of you doing?

Miriam: Ah...

Deutsch

 

Miriam: Du freust Dich nicht für mich! Gut, Deine Sache...

Sebastian: Jetzt sei doch nicht sauer, nur weil ich nicht vor begeistert tanze, heißt das nicht, das ich mich nicht für Dich freue!

Miriam: Du hast gar nichts gesagt!

Sebastian: Ich bin... erstaunt!

Miriam: Wieso? Weil mir jemand mehr zutraut als Bier zapfen und Teller wegräumen?

Sebastian: Ich dachte Du magst Deinen Job im Saal eins!

Miriam: Tue ich ja auch...

Sebastian: Ja, dann behalte Ihn doch! Da weißt Du wenigstens woran Du bist!

Miriam: Das ist jetzt nicht Dein Ernst oder?

Sebastian: Man weiß doch wie diese Typen ticken! Heute der beste Freund und morgen kennen sie einen nicht mehr!

Miriam: Was? Nein! Der Frank Peters gehört nicht zu den schmierigen Typen! Ich habe Ihn kennengelernt und er meint es ernst!

Sebastian: In zwei Stunden hast Du ihn so gut kennengelernt? Was habt ihr denn gemacht?

 


Episode 168

Clip 1
Clip 1

Deutsch

 

Timo: Hast eine Allergie gegen Behinderte?

Jenny: Vielleicht sind das einfach die Blumen!?

Bodo: Na toll, das Geschenk der STAG und ich niese es weg!

Timo: Die STAG ist für mich sowieso gelaufen! Im wahrsten Sinne des Wortes!

Jenny: Hey Du, das beste habe ich Dir noch gar nicht erzählt! Dieses Camp zu dem Emma mit muss, ne, das ist ein Teamcoaching! Emma ist nur als Schoßhündchen dabei aber, für Ronnie, Sophie, Caro und Ben ist es die letzte Chance. Sonst fliegen die!

Timo: Sophie und Caro robben zusammen durch den Schlamm... das würde ich ja so gerne sehen!

Bodo: Nicht im süßen Schlamm robben... 30 km laufen und klettern am tag! Ich wette mit Dir, die spüren abends Ihre Beine nicht mehr!

Jenny: Hey...

Bodo: Sorry...

Timo: Mich können Sie jedenfalls nicht zu so einem Scheiß verdonnern! Ich kann mir alles erlauben!


Clip 2
Clip 2

Deutsch

 

Ben: Mann, Scheiße! Der hatte echt was drauf, der Typ hatte echt Talent! Das ist alles für´n Arsch, neu weil ich das bescheuerte Rennen gefahren bin!

Stefan Bergmann: Ronnie und Du, Ihr habt ohne Zweifel einen Riesenfehler gemacht, aber Dein Freund Timo hat ohne Erlaubnis das Krankenhaus verlassen... er ist mitverantwortlich!

Ben: Wegen mir lag er doch erst im Krankenhaus! Wieso hat es ihn erwischt und nicht mich?

Stefan Bergmann: Du musst einen Weg finden damit klarzukommen! Bleibt es eigentlich dabei, dass Frau Vogel Euch zu diesem Team Coaching Camp begleitet?

Ben: Wenn Sie mich ansieht dann... ich hab immer das Gefühl Sie weiß es!

Stefan Bergmann: Ben, ich weiß von Eurem besonderem Verhältnis, gerade deshalb ist es wichtig, dass Du Dich von Ihr fernhältst! Du darfst Dich auf keinen Fall dazu hinreißen lassen das irgendjemandem zu erzählen, auch dann nicht, wenn Du glaubst, dass Du Dich danach besser fühlst! Dieses Temacoaching ist Deine letzte Chance um auf der Pestalozzi das Abitur zu machen!

Ben: Zwei Menschen sind tod! Timo wird nie wieder laufen können und Dich interessiert nur mein scheiß Abi?

Stefan Bergmann: Ben, wenn Du Dich jetzt stellst, ist Dein Abi das geringste Problem, das weißt Du! Außerdem nützt das niemandem was, auch Timo nicht! Was der jetzt braucht, ist ein richtig guter Freund!

Ben: Ja

Stefan Bergmann: Ben Du musst jetzt stark sein! Reiß Dich zusammen und ziehe das Teamcoaching durch! Leg Dich nicht mit Ronnie an und halt Dich von Frau Vogel fern! Dein Leben ist kompliziert genug! Ok?

 


Clip 3
Clip 3

                                                                            Deutsch

John: Guten Morgen.

Caro: Hallo.

John: Hi, ich heiße Johannes. Sie können mich gerne John nennen.

Fr. Krawczyk: Na, so schlimm wird's doch nicht werden...

Caro: Ich bin Caro.

John: Ich hab schon gehört, dass Sie, naja, ein ziemlich chaotischer Haufen sein sollen. Undiszipliniert. Der noch nie was von Teamgeist gehört hat. Aber das wird sich ändern.

Ben: Also wenn wir anfangen Bäume zu umarmen, bin ich raus.

Ronnie: Ich lass mir doch von so einem Typen nichts beibringen, klar?

John: Ich bin gar nicht gekommen um Ihnen was beizubringen. Alles was Sie wissen müssen, tragen Sie eigentlich schon in sich. Meine Aufgabe wird es sein, es einfach zu reaktivieren, damit Sie wieder wissen, was Sie aneinander haben. Dieser Ausflug wird bestimmt kein Spaziergang, aber es wird mit Sicherheit für alle sehr, sehr lehrreich.

Emma: Aber ich kann keine Vogeleier essen...

 

 

Clip 4
Clip 4

                                                                           Deutsch

 

Sebastian: Nur damit ich Dich richtig verstehe. Helena hat Bea erpresst. Wenn Sie nicht drei Tagen mit den Schülern durch den Wald latscht, fliegt Ben von der Schule.

Michael: So was in der Art. 

Sebastian: Aber Du bist sauer auf Bea?

Michael: Es geht doch gar nicht um dieses Team- Coaching. Fakt ist, sobald der kleine Bergmann Scheiße baut, springt Bea für ihn ein, damit ihm nichts passiert. Da der kleine Bergmann permanent Scheiße baut....

Sebastian: Du verlangst also von Bea, dass sie für Ben's Suspendierung verantwortlich ist. Die Bea, die für ihre Schüler alles tun würde. Für alle Schüler. Dir wäre lieber, dass Ben fliegt, damit er Dir Bea nicht wegnimmt.

Michael: Darum geht es doch gar nicht. Ich weiss, dass Helena zu unfairen Mitteln greift.

Sebastian: Immerhin.

Michael: Aber das Schlimme ist, sie muss ja gar nichts machen. Bea liefert ihr alle Munition. Sobald der Name Ben fällt, tada, ist sie da. 

Sebastian: Ich weiss nicht, was zwischen Bea und Ben abläuft. Aber eines ist sicher: Deine EX, nutzt Ihre Macht über Bea, um Euch gegenseitig auszuspielen. Helena ist die, die ein Dschungelcamp nötig hätte. Aber anstatt, dass Du Helena eine klare Ansage machst, fällst Du Bea in den Rücken. Du bist komplett durch den Wind, seit Helena zurück ist.

Michael: Nein! ich weiss was ich will. Und es wäre langsam mal an der Zeit, das Bea sich entscheidet.

Episode 169

Clip 1
Clip 1

Deutsch

 

Helena: Entschuldige, dass ich so unangekündigt hier aufkreutze. Ich war grad in der Gegend. 

Michael: Was willst Du?

Helena: Ich möchte mich bei Dir entschuldigen. Ich hab mich Dir gegenüber im Ton vergriffen. Das tut mir leid.

Michael: Im Ton vergriffen? Du hast mich provoziert.

Helena: Ja. Ich weiss. Das hätte ich nicht tun dürfen.Vor allem nicht als Deine Direktorin. Wir waren schließlich in der Schule.

Michael: Ach so. Und außerhalb der Schule gelten andere Umgangsformen. Oder wie?

Helena: Meiner Meinung nach schon. Wenn Du Deinen privaten Ärger in der Schule ausleben möchtest, dann  kann ich dass als Direktorin natürlich nicht dulden. Aber wenn Du mich jetzt und hier anschreien möchtest, ist das natürlich was anderes. 

Michael: ich werd Dich aber jetzt nicht anschreien.

Helena: Ich möchte Dir ja nur sagen, dass ich Verständnis dafür habe, wenn du mit mir reden möchtest. Wir kennen uns schließlich ziemlich gut. Also?

Michael: Also?

Helena: Nimmst du meine Entschuldigung an?

Michael: Schon passiert. 

Helena: Gut! Alles weitere besprechen wir dann morgen. 

Michael: Sekunde mal! Alles weitere? Was soll das heißen?

Helena: Wie gesagt. das hat Zeit bis morgen. Jetzt möchte ich Dich nicht länger stören. Du sollst Deinen freien Abend in Ruhe genießen. 

Michael: Sekunde! Was hälst Du davon, wenn wir alles weitere bei einem Essen im Saal 1 besprechen? Ich hab Hunger.

Helena: Da haben wir was gemeinsam.

English

Clip 1 – Hypocritical Helena

Helena:Sorry, that I’ve come over unannounced! I was just in the neighbourhood.
Michael:What do you want?
Helena:I wanted to apologize to you. I adopted the wrong tone towards you. I’m sorry!
Michael:Adopted the wrong tone? You provoked me!
Helena:Yes, I know. I shouldn’t have done that. Especially not as your principal. After all we were at school.
Michael: Ah right. And outside of school there are other manners applying? Or what?
Helena:In my opinion, yes. If you want to live out your private issues at school, then I can’t tolerate that as a principal. But in case, you
want to yell at me here and now, then it is of course a different story.
Michael: But I won’t yell at you now.
Helena:I just want to tell you, that I understand when you want to talk to me. After all we know each other pretty well. So?
Michael:So?
Helena: Do you accept my apologize?
Michael: I already did.
Helena: Good! Everything else will be discussed tomorrow.
Michael: Wait a second! Everything else? What is that supposed to mean?
Helena: Like I said, it has time until tomorrow. Now I don’t want to bother you any longer. You shall enjoy your evening off in quietness.
Michael: Wait! What do you think of discussing everything else during dinner at Saal 1? I’m hungry.
Helena: There we have something in common.

 
Clip 2
Clip 2

Deutsch

 

Fr. Krawczyk: : Ich kann hier nicht länger rumsitzen und nichts tun. Ich gehe und suche Ben und Bea. Ich habe einfach kein gutes Gefühl, die beiden solange allein zu lassen. Bea rechnet garantiert damit, dass wir sie suchen. Das würde ich auch, wenn ich nachts mit einem verknacksten Fuß im Wald rumsitze. 

John: Ich komm mit. 

Fr. Krawczyk: Das ist nett. Aber was ist mit den Schülern?

John: Also soweit ich das sehe, sind die in Sicherheit. Nach der Strecke, die wir heute hinter uns haben, denkt hier heute jeder glaube ich nur noch an eins: Schnell schlafen. Und außerdem geht es hier bei dem Camp doch auch darum, Vertrauen zu fassen. Also: wieviel Vertrauen haben Sie?

Fr. Krawczyk: Also gut. Emma achten Sie bitte darauf, dass sich alle an die Regeln halten.

Emma: Aber ich...

Fr. Krawczyk: Ich weiss, dass ich mich auf Sie verlassen kann. Sie haben gehört: Falls es irgendwelche Schwierigkeiten gibt, ist Emma Ihre Ansprechpartnerin, bis wir zurück sind.

Ronnie: Keine Sorge Fr. Krawczyk! Ich pass schon auf die Mädels auf.

Caro: Oh, geht's noch?

Fr. Krawczyk: Wir sind so schnell wie möglich zurück. 

 

English

 

Clip 2 – Two camps/groups

Mrs Krawcyk: I can’t keep sitting here and do nothing. I’ll go and look for Ben and Bea. I just don’t have a good
feeling to let them alone for so long. Bea is probably counting on us to look for them. I would do that, too, if I had to sit in the forest at night with an injured foot.
Coach John: I’ll go with you.
Mrs Krawcyk: That’s nice. But what about the students?
Coach John: Well, as far as I can see, they are safe. After the distance we have managed today, surely everybody here just can think of one thing only: to go to sleep fast. And anyway, this camp is also about learning to trust. So: How much trust do you have?
Mrs Krawcyk:     Ok, fine. Emma, please make sure that everybody is respecting the rules.
Emma: But I…
Mrs Krawcyk: I know, I can count on you. You heard it: In case there are any problems, Emma is the one to turn to until we will be back.
Ronnie: Don’t worry, Mrs Krawcyk! I’ll take care of the girls!
Caro: Oh, are you crazy?
Mrs Krawcyk: We will be back as soon as possible.

Clip 3
Clip 3

Deutsch

 

Frank: Ob das ein Problem ist Carlos? Das ist doch wohl nicht Dein Ernst? Carlos, der Gig ist in 24 Stunden. Ok. Aber wieso kommst Du bitte auf die Idee, kurzfristig Deinen Laden zu renovieren? In ein paar Tagen brauchst du mich nicht mehr anrufen, da ist die Sache gelaufen. Weisst Du was? Vergiss es einfach.

Miriam: Klingt nicht gut. 

Frank: Sage wir eher: es ist eine Katastrophe. Was machst Du hier? Du fängst doch erst morgen an. Oder? 

Miriam: Ja. Eben. Deswegen dacht ich, ein Schlüssel für hier wäre ganz sinnvoll.

Frank: Ja. Das Problem kann ich lösen.

Miriam: Und das andere Problem? 

Frank: Ach, der Club, in dem unser neuer Act auftreten soll, der steht kurzfristig im Umbau. Dadurch ist natürlich die Location für den Gig gestorben. Miriam, am besten Du kommst morgen wieder. ich meine, was willst du hier. Du kennst Dich ja noch gar nicht aus.

Miriam: Ja. Alles klar. Danke.

Frank: Bis morgen.

Miriam: Bis morgen. Was genau ist denn da für eine Band bzw. was brauchst Du für einen Club? 

Frank: Ja also um es mal auf den Punkt zu bringen, muss es ein cooler Laden sein. Weisst Du, so ein richtig angesagter Laden, der aber noch nicht vom Mainstream überrannt wurde. Ziel ist es, dass die jungen Künstler a in Zukunft auftreten. Deswegen darf es natürlich auch nicht irgendeine Eintagsfliege aus dem Hinterhof sein.

Miriam: Kennst Du das Chulos? 

Frank: Chulos? Chulos?

Miriam: Ist gleich hier um die Ecke. Könnte passen. 

Frank: Stimmt! Da fahr ich immer vorbei mit dem Auto. 

Miriam: Wenn Du willst, können wir uns den gleich mal angucken.

Frank: Ja. Klar. warum nicht?!

 

 

English

 

Clip3

Frank:If that’s a problem, Carlos? You must be kidding! Carlos, the gig is in 24 hours. Ok. But why do you hit upon the idea of renovating your local? You mustn’t call me in a few days, then it’s over and done with. You know what? Forget it.

Miriam:Doesn’t sound good.

Frank:Let me say: it’s a catastrophe. What are you doing here? You will start tomorrow don’t you?

Miriam:Exactly. That’s why I’m thinking that a key would be quite useful.

Frank:Yes. That’s a problem I can solve.

Miriam:And the other problem?

Frank:Ah, the club, where our new act should appear, is short-termed closed for alterations. And so that’s it with the location for the gig.

Miriam, it’s the best you come again tomorrow. I mean there is nothing to do for you.

You are not at home in this yet.

Miriam:Yes. It’s alright. Thanks.

Frank:See you tomorrow.

Miriam:See you tomorrow. What’s about the band, I mean what kind of club do you need?

Frank:To bring it at the point, it must be a rad place to hang around. You know, a real hip club, but not yet overrun with mainstream people. The purpose is that the young artists shall appear on the scene. For that it shouldn’t be a flash in the pan from the backyard.

Miriam:You know the Chulos?

Frank:Chulos? Chulos?

Miriam:It’s just here round the corner. Could be suitable.

Frank:Right. I always pass it by car.

Miriam:If you like, we can have a look at it right now.

Frank:Yes. Okay, why not?

 

Clip 4
Clip 4

Deutsch

 

Bea: Ben? Ben! 

Ben: Du wirst mich jetzt hassen.

Bea: Was? Wieso?

Ben: Deswegen konnte ich es Dir nicht sagen. 

 

Bea: Was denn? 

Ben: Es ist meine Schuld, dass Herr Götting und Frau Lohmann tot sind. Und Timo nicht mehr laufen kann.

Bea: Aber das war ein Unfall.

Ben: Den ich verursacht habe.

English

 

Clip4

Bea:Ben? Ben!

Ben:You will hate me.

Bea:What? Why?

Ben:That’s why I couldn’t tell you.

Bea:What?

Ben:It’s my fault that Mr. Götting and Miss Lohmann died. And that Timo cannot walk anymore.

Bea:But that was an accident.

Ben:Which I caused.