The world of Rocky Balboa

Story: A fight from the heart

©Stage Entertainment
©Stage Entertainment

Philadelphia 1976: Rocky Balboa stammt aus einfachen Verhältnissen und ist ein talentierter, jedoch erfolgloser Gelegenheitsboxer. Er hält sich als Geldeintreiber über Wasser, obwohl er für diesen Job eigentlich zu gutherzig ist. Ebenso erfolglos scheint Rockys Liebe zu Adrian Pennino, der Schwester seines Freundes Paulie. Täglich besucht Rocky sie in der kleinen Tierhandlung, in der sie arbeitet, und startet vorsichtige Annährungsversuche. Doch Adrian ist zu schüchtern und voller Selbstzweifel. Sie kann sich nicht vorstellen, dass dieser starke Mann sich wirklich für eine graue Maus wie sie interessiert.

Per Zufall wählt der amtierende Schwergewichtsweltmeister Apollo Creed Rocky als Titelgegner. Für Creed ist dieser Kampf bereits entschieden und nicht mehr als eine Show am amerikanischen Unabhängigkeitstag. Doch Rocky wittert die große Chance. Wie besessen trainiert er für den Titelkampf und die Gelegenheit, vom „Niemand“ zum „Jemand“ aufzusteigen. Unterstützt wird er dabei von seinem Trainer Mickey. Und von Adrian, die sich endlich zu ihm bekennt. Ihre Liebe stärkt Rocky für den Kampf seines Lebens. Ein Kampf um den Titel, aber auch ein Kampf um Ehre, Glaube und Würde. Ein Kampf von ganzem Herzen.

 

Philadelphia 1976: Rocky Balboa comes from a humble background and is a talented but unsuccessful boxer. He earns money as a debt collector although he is really too kind-hearted for the job. Rocky's love for Adrian Pennino, the sister of his friend Paulie, seems to be just as fruitless. Rocky visits her daily at the small pet store where she works and starts making careful advances. But Adrian is too shy and full of self doubts. She can't believe that this strong man could really be interested in a plain girl like her.

By chance, the reigning heavy weight champion Apollo Creed chooses Rocky as his opponent in a title match. For Creed this fight has already been decided and is nothing more than a show on Independence Day. But Rocky sees his big chance. Like possessed he trains for the title match and the chance to go from „nobody“ to „somebody“. He is helped by his coach Mickey. And by Adrian, who finally professes her love for him. Her love gives Rocky the strength for the fight of his life. A fight for the title, but also a fight for honor, belief and dignity. A fight from the heart.

 

 

Musical made in Germany: ROCKY goes Broadway

Rocky goes Broadway ©Stage Entertainment
Rocky goes Broadway ©Stage Entertainment

Normalerweise startet eine Musicalproduktion erfolgreich in den USA und wird irgendwann auch in einem deutschen Theater gezeigt. Anders lief es bei ROCKY. Das Musical wurde in Deutschland entwickelt, feierte am 18. November 2012 seine Welturaufführung in Hamburg – und schaffte dann den Sprung nach New York.

Im Winter Garden Theater, eine der renommiertesten Broadway-Bühnen, öffnete sich am 13. März 2014 der Vorhang für ROCKY. Publikum und Prominenz waren begeistert vom ersten Musical-Export aus Germany. So gewann ROCKY auch etliche Auszeichnungen, etwa 2014 den begehrten TONY Award für „Bestes Bühnenbild“.

 

Usually a musical production starts successfully in the USA and then sometime later gets also shown at a German theater. With ROCKY it was different. This musical was developed in Germany, had its world premiere on November 18th 2012 in Hamburg – and then made the jump to New York.

The curtain for ROCKY opened on March 13th 2014 in Winter Garden Theater, one of the most renowned stages on Broadway. The audience and celebrities were delighted with the first musical export of Germany. And so ROCKY received several awards, for instance in 2014 the TONY for „Best Scenic Design“.

 

Sylvester Stallone - Lord of the ring

Sly Stallone ©Stage Entertainment
Sly Stallone ©Stage Entertainment

ROCKY ist zugleich die Erfolgsgeschichte von Sylvester Stallone. Der Schauspieler hatte einst die Idee, schrieb das Script und verarbeitete darin sein eigenes Leben voller Tiefschläge – und der Kunst, nach jeder Niederlage wieder aufzustehen. Als sich Filmproduzenten für sein Drehbuch interessierten, blieb Stallone hartnäckig, bis er die Hauptfigur selbst verkörpern durfte. So spielte er den gutherzigen Boxer nicht nur in Teil Eins, sondern auch in allen Fortsetzungen. Wie Sylvester Stallone über Rocky und das Musical denkt, hat er im November 2012 in Hamburg verraten.

 

ROCKY is also the success story of Sylvester Stallone. The actor had the idea, wrote the screenplay using his own life full of deep hits - and the art of getting back up after every defeat - as inspiration. When film producers became interested in his script, Stallone remained persistent until he was allowed to play the main character himself. And so he not only played the kind-hearted boxer in the first movie but also in all the sequels. In November 2012 in Hamburg, Sylvester Stallone shared his thoughts about Rocky and the musical.

 

©Stage Entertainment
©Stage Entertainment

„Ich habe den Film immer als Bühnenstück gesehen. Das Tempo, die Art, wie die Charaktere sprechen, ihre Stimmen. Das als Musical zu produzieren macht absolut Sinn und ich bin fest davon überzeugt, dass es funktioniert. Das Musical ist live, es ist lebendig. Ich glaube, es wird mehr Eindruck hinterlassen als der Film.“

„Rocky ist ein toller Charakter. Ein einfacher, bodenständiger Kerl mit großartiger Einstellung und voller ehrlicher Gefühle. Er kämpft für etwas, wonach sich jeder Mensch sehnt: Würde und Glücklich sein.“

„Jeder von uns trägt ein bisschen von Rocky in sich. Denn es geht um die Möglichkeit, sich einmal im Leben zu beweisen. Jeder von uns hat eine andere Interpretation von Sieg. Rocky wusste, dass er verlieren wird. Für ihn war der Sieg, durchzuhalten.“

„Der Kampf ist nicht der wichtigste Part. Der wichtigste Part ist das Herz, das Drama! Es geht um den Sieg der Liebe. Ich nenne das auch den „Adrian-Faktor“. Deswegen funktioniert die Story. Seine Liebe zu Adrian ist der Schlüssel zur Geschichte.“

 

„I've always seen the film as a stage production. The pace, the way the characters speak, their voices. To produce this as a musical makes absolute sense, and I'm completely convinced that it works. The musical is live, it's alive. I think it will make a bigger impression than the movie.“

Rocky is a wonderful character. A simple, down-to-earth guy with a great attitude and honest feelings. He is fighting for something every human being longs for: dignity and happiness.“

„We all have a little bit of Rocky inside us. Because it's about the opportunity to prove yourself for once in your life. Every one of us has their own interpretation of what victory is. Rocky knew that he would lose. His victory was to make it through without being knocked out.“

„The fight isn't the most important part. The most important part is the heart, the drama! It's about the victory of love. I call it the „Adrian factor“. That's why the story works. His love for Adrian is the key to the story.“


Movie: From underdog to hero!

©20th Century Fox
©20th Century Fox

Einen eindrucksvollen Aufstieg erlebte nicht nur Boxer Rocky in der Geschichte, sondern auch der Film selbst. Mit geringem Budget von etwa einer Million Dollar konnte sich die Produktion lediglich 28 Drehtage erlauben. An den Kinokassen folgte dann die Sensation: ROCKY wurde der kommerziell erfolgreichste Film des Jahres 1976, spielte weltweit 225 Millionen Dollar ein und machte Sylvester Stallone zum Star. Das Boxabenteuer erhielt zehn Oscar-Nominierungen und gewann in den Kategorien Bester Film (als erster Sportfilm in der Geschichte des Acadamy Award), Beste Regie und Bester Schnitt. Einige Szenen sind legendär. So träumt gewiss jeder Rocky-Fan von folgendem Moment: Einmal in Philadelphia die Stufen zum dortigen Museum of Art emporrennen und jubelnd die Arme in die Luft strecken – wie der Titelheld im Film.

 

Fictional boxer Rocky wasn't the only one who made an impressive rise to the top. The movie itself did as well. With a small budget of about one million dollars, the production could only afford 28 days of shooting. The sensation then came at the box office: ROCKY became the most commercially successful film of 1976, brought in 225 million dollars world-wide and made Sylvester Stallone into a star. The boxing adventure received ten Oscar nominations and won the awards for „Best Picture" (as the first sports film in the history of the Academy Awards), „Best Director“ and „Best Film Editing“. Some scenes are legendary. Which Rocky fan hasn't dreamt of the following moment: Just once running up the stairs of the Philadelphia Museum of Art while raising their arms into the air and cheering – just like the eponymous hero in the film.

 

©20th Century Fox
©20th Century Fox

Versteigerung! Interesse an Rockys legendären Boxhandschuhen? Im Dezember 2015 werden in Los Angeles rund 780 Requisiten aus Filmen von Sylvester Stallone versteigert, u.a. zugunsten von US-Kriegsveteranen. Allein die Handschuhe und der Meisterschaftsgürtel sollen je 500.000 Dollar einbringen. Mehr Details bei Heritage Auctions, Auktion #7111.


Auction! Interested in Rocky's legendary boxing gloves? In December 2015, about 780 props from Sylvester Stallone's movies will be auctioned off in Los Angeles, to raise money for US veterans, amongst others. The gloves and the championship belt alone are expected to raise USD 500,000 each. More information at Heritage Auctions, auction #7111.

 

The ROCKY Saga continues on! And on and on and on and ...

Creed – Rocky’s Legacy © 2015 Warner Bros. Ent.
Creed – Rocky’s Legacy © 2015 Warner Bros. Ent.

Mittlerweile umfasst die Reihe 6 Filme (Rocky I-V, Rocky Balboa), und der nächste Teil der Saga ist bereits abgedreht: „Creed – Rocky’s Legacy“. Worum es geht? Surprise, surprise – ums Boxen, die Liebe und einen Titelkampf, in dem sich ein bisheriger Nobody beweisen will. Konkreter? Nach anfänglichem Zögern kümmert sich Rocky als Trainer um Adonis, den Sohn seines einstigen Rivalen bzw. Best Buddy Apollo, und möchte aus ihm einen wahren Champion formen. Doch Rocky kämpft auch an eigenen Fronten … Erste Einblicke gewährt der Trailer, und voraussichtlich im Januar 2016 startet der Film auch in den deutschen Kinos.

 

By now, the series consists of 6 movies (Rocky I – V, Rocky Balboa), and the next part of the saga has already finished shooting: „Creed – Rocky's Legacy“. What's it about? Surprise surprise – it's about boxing, love and a title match where a Nobody has to prove himself. More details? After some initial hesitation, Rocky coaches Adonis, the son of his former rival and best buddy Apollo, to become a true champion. But Rocky is also fighting on some personal fronts... The trailer gives a first glimpse, and the movie is expected to start in movie theaters in Germany in January 2016.